Select Page

Erkältungen erwischen jeden von uns. Daher glaubt auch jeder, sie zu kennen. Gerüchte und Halbwissen gibt es über Erkältungen daher natürlich auch in rohen Mengen. Doch nicht alles stimmt, was man so hört. Hier und da wird ein Hausrezept von Generation zu Generation weitergegeben, ohne wirklich belegen zu können, ob dieses auch hilft. Zum Glück gibt es Studien und Erfahrungsberichte, die mit diesem Halbwissen aufräumen. Zeit, die Gerüchte und Mythen zu hinterfragen und herauszufinden, was tatsächlich stimmt und was bloß ein Erkältungsmärchen ist. Wir haben 10 Mythen der Erkältung herausgesucht und für Dich hinterfragt.

Winter und Kälte bedingen Erkältungen

Mythos: Das Wort Erkältung kommt vom Wort Kälte und im Winter sind mehr Menschen krank als im Sommer. Kalte Temperaturen im Herbst und Winter sind also Auslöser für Erkältungswellen.

Wahrheit: Stimmt nur halb. Tatsächlich greift die Kälte unser Immunsystem an und schwächt es, da der Körper mehr leisten muss, um uns warmzuhalten. Dies bedeutet, dass die Erkältungsviren es leichter haben, in den Körper zu gelangen und sich auszubreiten. Wer sich jedoch gesund ernährt und sein Immunsystem pflegt, der sollte auch bei kalten Temperaturen keine größeren Probleme bekommen. Auslöser für die Erkältungswellen im Winter sind vielmehr Heizungsluft, die die Schleimhäute austrocknet und rissig macht, was ein begehrter Ablageplatz für die Erkältungsviren. Auch die höhere Gefahr der Ansteckung ist ein Faktor, da man sich mehr in geschlossenen Räumen aufhält, viele Menschen ihr Immunsystem nicht auf Trab halten und daher die Viren umhertragen.

Antibiotika wirken gegen Erkältung

Mythos: Wenn Hausmittel versagen, verschreibt der Arzt Antibiotika. Diese helfen auf jeden Fall gegen eine Erkältung.

Wahrheit: Falsch. Antibiotika töten Bakterien ab, gegen die Erkältungsviren sind sie jedoch machtlos. Antibiotika sind also gar nicht unbedingt wirkungsvoll bei einer Erkältung. Was Antibiotika jedoch auf jeden Fall tun: Sie greifen Deinen Körper an und belasten ihn. Besser sind daher viel Tee und Wasser, Schlaf und alles, was dem Immunsystem im Kampf gegen die Bakterien hilft. Das Gleiche gilt übrigens für Schmerzmittel. Diese können zwar Schmerzen betäuben und in manchen Fällen auch Fieber senken, gegen die eigentliche Ursache einer Erkältung, die Krankheitserreger, helfen sie jedoch nicht.

Eine Erkältung dauert eine Woche

Mythos: Sie kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage. Eine Erkältung dauert also nicht länger als eine Woche.

Wahrheit: Stimmt meistens. Allerdings ist dies Auslegungssache. Manche zählen ein Schwächegefühl schon zum Anfang einer Erkältung, für andere beginnt diese erst mit Schnupfen und Husten. Gelegentlich kann ein Husten auch mal vier bis sechs Wochen nach der Erkältung noch auftreten, weil die Schleimhäute im Hals so gereizt wurden, dass die Regenerationsphase länger dauert. Im Großen und Ganzen kann man jedoch erwarten, dass vom ersten Halskratzen bis zur Genesung rund eine Woche vergeht.

Eine Erkältung kann man in der Sauna ausschwitzen

Mythos: Inhalieren und Schwitzen helfen gegen eine Erkältung. So werden Atemwege befreit und Viren und Bakterien aus dem Körper geschleust. Eine Sauna ermöglicht beides. Sauna ist außerdem generell gut für den Kreislauf und das Immunsystem.

Wahrheit: Teilweise richtig. Regelmäßige Saunabesuche helfen dem Immunsystem und dem Kreislauf. Allerdings nur präventiv. Wer bereits Erkältungsviren in sich trägt, der sorgt mit seinem Saunabesuch nicht nur für eine große Ansteckungsgefahr für alle anderen, er beschleunigt höchstwahrscheinlich auch den Ausbruch seiner eigenen Erkältung, da sie die Keime in warmen und feuchten Räumen schneller ausbreiten und vermehren können. Zwar sterben sie bei über 80° Grad Celsius ab, diese Temperatur wird jedoch höchstens im Aufgussraum erzielt. In den Umkleide- und Entspannungsräumen hingegen steht einer Keimvermehrung nicht viel im Weg und das Immunsystem wird außerdem durch die Temperaturen überdurchschnittlich gefordert und somit für den Augenblick geschwächt. Dies kann man sich in etwa so vorstellen, wie Sport. Langfristig macht er den Körper fit und gesund. Direkt nach einer Trainingseinheit ist der Körper von der Sporteinheit jedoch erst einmal geschwächt und braucht Regeneration, in der er dann insgesamt stärker wird.

Heißer oder warmer Alkohol hilft gegen Erkältung

Mythos: Warmes Bier, Glühwein oder Grog. Heißer oder warmer Alkohol wird oft zur Erkältungszeit getrunken und kann auch im Kampf gegen diese helfen.

Wahrheit: Tatsächlich kann der erhitzte Hopfen, der in Bier enthalten ist, eine antibakterielle und heilende Wirkung haben, da durch das erhitzen ätherische Öle freigesetzt werden. Der Rest ist jedoch Quatsch. Die einzig andere helfende Wirkung, die Alkohol in dieser Hinsicht bietet, ist, dass er schläfrig macht, was dazu führt, dass Du Dich mehr ausruhst. Ansonsten hilft Alkohol Deiner Gesundheit leider nicht, er schwächt sogar Dein Immunsystem, da dieses bei Alkoholgenuss zusätzlich mit dem Entgiften des Körpers beschäftigt ist.

Heiße Zitrone ist ein Wundermittel

Mythos: Das Vitamin C in einer Zitrone kann bei Erkältung helfen und die warme Temperatur lindert die Schmerzen.

Wahrheit: Ja, die Zitrone hat viel Vitamin C. Jedoch nicht so viel, dass es die Erkältung bekämpfen kann. Präventiv eine gute Idee, während einer Erkältung jedoch relativ machtlos. Außerdem zerstört die Hitze das Vitamin C, wenn man dieses aufkocht. Die Wärme des Getränks kann jedoch eine leichte Linderung verschaffen. Eine Alternative: heiße Milch mit Honig. Dies lindert die Schmerzen ebenfalls und legt sich Schleim bildend um die trockenen Stellen der Schleimhaut, was Hustenreiz und Schmerz lindert.

Gegen Erkältungen ist man machtlos

Mythos: Erkältungen bekommt jeder und das immer wieder. Es gibt kein Gegenmittel.

Wahrheit: Teilweise richtig. Ja, wir alle bekommen hin und wieder eine Erkältung und durch die extreme Wandelbarkeit der Erkältungsviren kann das Immunsystem leider immer wieder ausgetrickst werden. Immun werden wir also tatsächlich nicht gegen eine Erkältung. Wir können jedoch unser Immunsystem stärken und ihm so dabei helfen, die Viren möglichst schnell aus dem System zu schleusen, wenn sie einmal eingedrungen sind. Machtlos sind wir also nicht, dennoch wird der Körper immer wieder mit den neuen Erregern zu kämpfen haben.

Hühnersuppe ist ein geeignetes Erkältungsessen

Mythos: Muttis Hühnersuppe gibt Kraft, bietet die richtigen Nährstoffe und ist leicht schluckbar. Sogar mit Halsschmerzen. Daher ist sie das perfekte Erkältungsessen.

Wahrheit: Stimmt soweit. Hühnersuppe macht Nahrungsaufnahme – wie alle warmen flüssigen Nahrungsmittel oder Getränke – sogar mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden möglich. Das meist enthaltene Gemüse ist weich und muss kaum gekaut werden und bietet dennoch wichtige Nährstoffe, ebenso wie das Hühnerfleisch selbst, das weiße Blutkörperchen blockiert, die für Entzündungsprozesse im Körper verantwortlich sind. Es enthält außerdem den Eiweißstoff Cystein, der entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute wirkt.

Ein kalter Wickel mit Quark hilft gegen Halsschmerzen

Mythos: Quark kühlt und Kühlung wirkt abschwellend. Ein Wickel sollte deshalb mit Quark getränkt werden, um den Halsschmerzen entgegen zu treten.

Wahrheit: Stimmt. Quark enthält Kasein und dies ist eine Hauptphosphatquelle des menschlichen Körpers. Über die Haut eingenommen regt es Stoffwechsel an und wirkt entzündungshemmend. Die enthaltene Flüssigkeit lässt Quark lange feucht und kalt bleiben und wirkt daher wie ein natürliches Kühlpack abschwellend und schmerzlindernd.

Wer eine Erkältung hat, gehört ins Bett

Mythos: Jegliche Bewegung, wie Sport oder Hausarbeit fördert die Erkältung. Wer sich also erkältet hat, sollte dringend Bettruhe wahren.

Wahrheit: Absolut richtig. Der Körper ist mit Heilung, dem Aufbau des Immunsystems und Regenerierung beschäftigt. Jegliche anstrengende Aktivität kostet Energie und verlangsamt so den Heilungsprozess. Im schlimmsten Fall kann Überanstrengung sogar auf’s Herz schlagen. Also: Ab ins Bett und ausruhen!

Dies waren 10 Mythen der allseits bekannten Erkältung. Hättest Du alles gewusst? Meistens hatten Mutti und Omi eben doch recht: Wer eine Erkältung hat, gehört mit viel Ruhe, Hühnersuppe und Tee ins Bett. In einer Woche ist es sicher vorbei.